VEREIN


u00a9Erich Spu00f6rk

johann-ertl-pitter-yachting

Johann Ertl

Aber Hans findet immer eine Lösung.

Alle kennen ihn – das Urgestein bei Yachtcharter Pitter: Hans Ertl. Doch wie wurde er zum guten Geist des Hauses? Und was verbindet ihn mit der Segelcrew Hartberg? Die Segelkarriere wurde dem gelernten oststeirischen Baustoffverkäufer nicht in die Wiege gelegt. Doch einige schicksalhafte Begegnungen brachten ihn seinem Hobby – der Bootsfahrerei - und seinem jetzigen Beruf näher.

Mitglied der ersten Stunde

Seine privaten Kontakte zur Kerntruppe der Hartberger Seglerszene gipfelten im Jahr 2002 in der Gründung der Segelcrew Hartberg – Hans ist eines von 13 Gründungsmitgliedern. Auch war er von Beginn an einige Jahre im Vorstand als Schriftführer tätig. Doch schon vorher war er fleißiger Teilnehmer bei diversen Regatten. Als fixes Crewmitglied bei Skipper Geri Schützenhöfer bewies er sein Können als Segeltrimmer, die Erfolge der Crew konnten sich durchaus sehen lassen. Auch privat ist Hans immer wieder als Skipper unterwegs und genießt die Ruhe und das besondere Flair der Seefahrt. Selbstverständlich ist Hans auch immer wieder bei diversen Veranstaltungen der Segelcrew Hartberg anzutreffen.

Wenn das Hobby zum Beruf wird

Dass diese privaten Kontakte einmal sein Berufsleben dermaßen beeinflussen werden, war dem ehemaligen Marktleiter eines namhaften oststeirischen Baustoffhandels sicher nicht bewusst. Doch nach Auflösung seines langjährigen Dienstverhältnisses kam sein Freund Klaus (Nachname der Redaktion bekannt) auf ihn zu und fragte nach, ob er ihm in seinem Charterunternehmen unterstützen wolle. Gesagt getan - und ein neuer Abschnitt seiner beruflichen Karriere begann. Alsbald machte sich Hans mit dem ihm angeborenen Eifer und Engagement ans Werk. Sein breit gefächertes Tätigkeitsfeld umfasst die Beratung von Charterkunden genauso wie den Kontakt mit Bootseignern, die Betreuung von Charterbasen sowie alle nur erdenklichen Tätigkeiten rund um den Charterbetrieb.

24/7 - Rund um die Uhr

Als Organisator von diversen Regatten ist Hans einem breiten Seglerpublikum im In- und Ausland bestens bekannt. Dies umfasst die Vorbereitung, die Planung und die Abwicklung von Großveranstaltungen, wie z. B. dem allseits bekannten Kornati-Cup, zusammen mit seinem engagierten Team. Durch die nahezu Rund-um-die-Uhr-Betreuung schafft es Hans, die Wünsche fast aller Veranstaltungsteilnehmer zu erfüllen – was oft nicht einfach ist. Aber Hans findet meistens eine Lösung. Selbsterklärend, dass sein Bekanntheitsgrad und seine Sympathiewerte rekordverdächtig hoch sind.

Die Rolle seines Lebens

Mitunter schafft es Hans auch ins Fernsehen. Ein namhafter österreichischer Privatfernsehsender drehte vor einigen Jahren eine Staffel über einen bekannten österreichischen Millionär und seine Familie auf einem Boot in der Adria, wo Hans als Skipper und Laiendarsteller fungierte – sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.

Der Problemlöser

Doch nicht jeder Tag beginnt hinter den Filmkulissen, die meiste Zeit verbringt Hans mit der täglichen Tätigkeit im Chartergeschäft vor dem Bildschirm seines Computers. Und auch hier kommen ihm seine Fähigkeiten als Krisenmanager zugute. Das Chartergeschäft liefert diverse lösbare und scheinbar unlösbare Probleme und für jedes einzelne von ihnen fühlt sich Hans persönlich zuständig. Und tatsächlich gelingt ihm das scheinbar Unmögliche, denn es gibt kaum ein Problem, das er nicht zu lösen vermag, und sei es auch noch so komplex oder banal. Hierbei sollte noch erwähnt werden, dass Hans im Büro der Hahn im Korb ist. Als einziger männlicher Mitarbeiter (außer Chef Klaus) wird er täglich von seinen charmanten Damen umsorgt.

Immer mit Eifer dabei

Im Winter ist sein Haus auch Home of „Calimero“ – jener Jolle der ORCA (Offschore Racing Club Austria), welche die Segelcrew Hartberg benutzen darf. Und auch hier zeigt sich seine Einsatzfreudigkeit: Er ist der Erste, der mit Eifer dabei ist, das Boot einzuwintern, diverse Reparaturarbeiten werden von einer Gruppe engagierter Vereinsmitglieder unter seiner Regie durchgeführt. Heuer wurde unter Mithilfe von Franz und Leo das Unterwasserschiff saniert, eine staubige und stickige Angelegenheit. Und zu guter Letzt war es Hans, der das Deck auf Hochglanz polierte. So kann die nächste Segelsaison am Stubenbergsee kommen und wir haben wieder eine tip-top gewartete Calimero zur Verfügung.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön von der Segelcrew Hartberg für deine Einsatzbereitschaft und deine unermüdlichen und nicht enden wollenden Bemühungen!


< zurück zur Übersicht